Gleis 65

Grob in 1:1 geplant

Ganz spontan, 49 Tage vor der Messe in Gießen 2024, wurde der Entschluss für ein neues Diorama gefasst. So entsteht neben dem Diorama Km 18,4 ein weiteres Schaustück für Foto- und Präsentationszwecke. Ein Gebäude und eine Mauer kommen von Waller-Modellbau, dazu wieder viel selbstgemachtes aus dem Drucker.

Gleis 65 - eine kleine Ecke in einem Bw irgendwo in Mitteldeutschland. Dampflokpersonal nutzen das Gleis gern bei längerer Wendezeit, da der Weg zur Kantine nicht so weit ist. Oft steht auch die "Bockreserve" hier.

In Gleis 65 wird maximal noch Wasser genommen und "obenrum" abgeölt. Denn es gibt keinen Kanal und auch sonst nix. Aber die Restauration der Loks findet ja auch im Bw statt und nicht hier - auf Gleis 65.

Die Basis für dieses Diorama bildet wieder eine Leimholzplatte in den Abmessungen von 120 x 0,30 cm. Darauf kommt die gestaltete Dioramafläche von 116 x 0,27 cm. Auf dem umlaufenden Rand stützt sich die Acrylglashaube auf.

Beim Gleismaterial habe ich mich für Stahlschwellengleis von KM 1 entschieden. Die fertigen Gleise wurde komplett zerlegt, die Schwellen aus dem Verband getrennt und neu lackiert. Mit Hilfe von einem Schwellenkamm (Schwellenabstand für Gleis 2. Ordnung) wurden die Schwellen dann einzeln neu verlegt. Die Farbgebung vom Schienenprofil ist auf dem Bild noch nicht abgeschlossen.

Auf dem Diorama werden wieder zahlreiche Teile aus dem eigenen 3D-Drucker zum Einsatz kommen. So wird es einen Wasserkran, den typischen DR-Prellbock, eine Spundwand und noch einiges anderes geben.

Hier die ersten Bilder vom (fast) fertigen Diorama. Ein wenig Feinschliff und Nacharbeit ist noch nötig.