Erklärung

Die gedruckten Modelle sind in vier verschiedene "Zustände" bestellbar. Zu diesen möglichen Varianten hier eine kleine Erklärung. Wenn ein Modell in einem (oder mehrere Bestelloptionen) nicht bestellbar ist, hat das einen Grund.

So möchte ich zum Beispiel verschiedene Modelle nicht ohne vollständige Aushärtung durch UV-Licht abgeben. Dafür muss dann ggf. zwingend die Stützstruktur entfernt werden. Ebenso macht bei einigen Modelle eine aufwändige Alterung dieses preislich unattraktiv. Zeit ist auch hier Geld ;)


Out of print

- wie es aus dem Drucker kommt.

Vorteil

Nachteil

Die preiswerteste Version, da außer dem Reinigen der Druckmodelle mit Isopropanol und der Aushärtung mit UV-Licht keine Arbeiten für mich als Verkäufer anfallen. Für den Käufer völlige Freiheit zur eigenen Bearbeitung und farblichen Gestaltung.

Da die Stützstruktur vom Slicer durchaus (automatisch) recht dicht geplant wird, ist nicht garantiert, das alle Reste vom Resin vollständig vom UV-Licht erreicht wird. Es können also Reste vom Resin an einzelnen Stellen noch vorhanden sein. Ebenso geht das Risiko des abbrechens von Teilen des Druckes auf den Käufer über.


Stützen entfernt

- der Support (die Stützen) sind von mir entfernt worden. Ansonsten keinerlei weitere Bearbeitung.

Vorteil

Nachteil

Außer dem Reinigen der Druckmodelle mit Isopropanol und der Aushärtung mit UV-Licht sind auch die Stützen von mir entfernt worden. Also kein Risiko für den Käufer, das dabei Teile abbrechen. Ebenso werden dadurch bei Aushärten alle Stellen vom Druck sicher vom UV-Licht erreicht.

Es wird teurer und es werden NUR die Stützen entfernt, keine weitere Bearbeitung. Jegliche Schleifarbeiten zum Glätten der Oberfläche und auch das vollständige Entfernen von Ansatzspitzen der Stützstruktur müssen vom Käufer noch selbst ausgeführt werden.


Grundiert & Lackiert

- das fertige Modell

Vorteil

Nachteil

Außer den Arbeiten wie zuvor beschrieben wird das Modell wo nötig geschliffen, die Spitzen der Stützstruktur entfernt sowie grundiert und mit der Deckfarbe lackiert. Beide Farbaufträge werden mit Airbrush ausgeführt. Sofern nötig, werden Modelle mehrfarbig lackiert. Wenn ein Modell aus mehreren Teilen besteht, kommt es fertig gebaut (geklebt) zu ihnen.

Es wird teurer, da ich deutlich mehr Zeit für ein solches Modell benötige. Da mindestens zwei Farbschichten aufgetragen werden, braucht ein solches Modell auch deutlich mehr Zeit bis zur Fertigstellung. Und sowohl die Grundierung als auch die Farbe gibt es nicht gratis. Bestellungen mit Warenwert > 50,- € werden nur gegen Vorkasse ausgeführt.


Gealtert / Verwittert

- für noch mehr Realität.

Vorteil

Nachteil

Außer den Arbeiten wie zuvor beschrieben wird das Modell mittels Airbrush und Pinsel, Airbrushfarben und Pigmenten verwittert/gealtert. Da jedes Modell etwas anders aussieht, erhalten sie ein absolutes individuelles Einzelstück.

Es wird nochmals teurer, da ich deutlich noch mehr Zeit für ein solches Modell benötige. Bestellungen mit Warenwert > 50,- € werden nur gegen Vorkasse ausgeführt.


Der Entstehungsweg zum fertigen Modell

Die Idee

Die Idee für ein neues Modell kommt oft spontan und/oder aus dem eigenen Bedarf und manchmal auch durch den Kontakt mit anderen Modellbauern = Kundenwunsch. Bevor ich mit der Erstellung der 3D-Grafik beginne, macht ich mir Gedanken über die Realisierung. Ist das neue Modell "in einem Stück" druckbar oder ist eine Aufteilung in mehrere Bauteile nötig? Welche Materialstärken sind nötig/möglich und auch druckbar? Welche Art von Resin ist am besten geeignet für das zukünftige Modell?

Erste Simulation

Ist die 3D-Grafik fertig (und das kann Tage oder Wochen dauern) folgt die Betrachtung und Positionierung im Slicer. Also dem Programm, welches die 3D-Grafik in eine von Drucker lesbare Datei umwandelt. Hier sind oft noch Mängel oder Fehler erkennbar, welche dann wieder in der 3D-Grafik korrigiert werden müssen.

Erster Probedruck

Der erste Probedruck ist immer eine spannende Sache. Wird das Modell vom Drucker wirklich so umgesetzt, wie es theoretisch im Slicer zu sehen war? Auch jetzt sind kleinere (und größere) Überraschungen noch möglich. Probedrucke landen leider oft "in der Tonne" oder gehen als Bastelware in das große Online-Auktionshaus.

Urmodell

Sind im Slicer keine Fehler mehr erkennbar, folgt der Druck vom Urmodell. Das allererste Modell, welches aus der 3D-Datei über den Slicer zur Realität wird. Ist das Urmodell zufriedenstellend, wird dieses auch farblich gestaltet. Zum ersten Mal ist das fertige Modell real zu sehen und greifbar.

Nullserie

Nach dem Urmodell folgt die Nullserie. Hier werden ggf. weitere Zurüstteile angebracht und auch mehrere Farbvarianten ausprobiert. Modelle aus der Nullserie finden oft den Weg in das große Online-Auktionshaus oder werden an andere Modellbahnfreunde abgegeben.

Serienreifes Modell

Nach der Nullserie können jederzeit weitere Modelle erstellt werden. Auch die Farbgebung hat sich auf die beste Variante eingespielt, wobei farbliche Sonderwünsche auf Kundenwunsch weiter möglich sind.